headerimgmobile

 
headerimgspringer

Sonntag 21. Juni

Nach einer kurzen Nacht startete der letzte und größte Festtag um 5.30 Uhr mit einem kleinen Zug zum Festdameneinholen. Begleitet wurde der Jubelverein dabei von den Paten, den Reschndoblschützen aus Beutelsbach, die den Tag mit den vereinseigenen Böllerschützen lautstark begrüßten. Im Anschluss ging es zum gemeinsamen Frühstück ins Vereinsheim, zu dem die Festmutter Hildegard Roitner eingeladen hatte. Ab 7.30 Uhr rückten die ersten Vereine an und schnell füllte sich das große Festzelt.

Beim großen Festzug durch das Dorf bot sich ein gigantischer Marsch mit wunderschönem Gegenzug. Den Feldgottesdienst zelebrierte Pfarrer Anton Spreitzer zusammen mit Pater Nico, umrahmt wurde die Messe von der Festkapelle Gerleigner.

Bei der anschließenden Bänderweihe übergaben die Festmutter Hildegard Roitner, die Festdamen Johanna Bauer, Verena und Lisa Diewald ihre Fahnenbänder an die vereinseigene Fahne. Christina Alex überreichte das Patenband an die Fahne der Reschndoblschützen. Die Festdamen des Patenvereins Carina Zehentner und Julia Nagl übereigneten ebenfalls ein wunderschönes Fahnenband als Erinnerung.

Im Festzelt wartete bereits ein großes Buffet, vom Donaucenter Schubert aus Osterhofen angerichtet.

Bei den Grußworten dankte der stellvertretende Landrat Klaus Jeggle den Adlerschützen für die viele Arbeit und die grandiosen Leistungen, die sie im Landkreis Passau leisten.

Der Schützenmeister des Patenvereins, Franz Ziegler, betonte, wie stolz er sei, ein solches Fest begleiten zu dürfen und gratulierte, mit Rückblicken auf das Patenbitten, zum runden Geburtstag.

Gauschützenmeister Herbert Lang erwähnte, wie gerne er bei den Adlerschützen ist und lobte den unglaublichen Aufschwung, den der Verein in den letzten zehn Jahren erlebte. Die Adlerschützen seien zu einem der größten Vereine des Schützengaus Vilshofen geworden und mittlerweile in vielen Klassen ein respektierter Gegner.

1. Bürgermeister und Schirmherr Stefan Lang ging bei seinem Grußwort kurz auf die Vereinsgeschichte ein und hob die Entwicklung der letzten Jahre besonders hervor. In Gemeinschaftsleistung wurden das Vereinsheim errichtet, die Schießanlage erneuert und viele Aufstiege gefeiert. Er bedankte sich, dass er das Amt des Schirmherren übertragen bekommen habe und rief erneut zum Feiern auf.

Die Festkapelle Gerleigner heizte dann richtig ein und immer wieder fanden sich die Festdamen, Ehrengäste wie z.B. die ehemaligen Festdamen des 10- und 25 jährigen Jubiläums, Vereinsmitglieder sowie andere Vereine auf der Bühne. Auf den Tischen und Bänken wurde lautstark gefeiert und gesungen und zum Abschluss feierten die Mitglieder der Adlerschützen ihren großen Tag Arm in Arm vor der Bühne.